Feng Shui im Schlafzimmer

Feng Shui im Schlafzimmer – für mehr Harmonie und Wohlbefinden

Mein Schlafzimmer war früher für mich Abstellraum, Versteck für alles was schnell weg musste und was sonst keinen Platz hatte, der Raum mit dem Sessel, den man vor lauter Kleidung nicht mehr sehen konnte und letztendlich der Platz zum Schlafen, … aber definitiv kein Raum der besondere Aufmerksamkeit verdiente, weil ich ja nur drinnen schlafe …
Ich habe das Bett nie gemacht und mein Schlafzimmer auch sonst nicht besonders gestaltet. Da gabs andere Räume, die mir viel wichtiger waren.

Seit ich Feng Shui kenne, weiß ich, dass ich da ganz schön falsch lag und auch, dass sich das nicht nur auf mein Wohlbefinden und meinen Schlaf, sondern auch auf meine Partnerschaft auswirken kann.

Das Schlafzimmer ist der Ort, in dem wir die meiste Zeit verbringen. Zwar das Meiste davon unbewusst im Schlaf, aber hochgerechnet sind das bis zu 28 Jahre, die wir mit Schlafen und somit halt dann in unserem Bett verbringen. Im Schlaf regenerieren wir, tanken wir auf, damit wir das können, brauchen wir eine optimale Schlafumgebung.

Wie gut schläfst du? Wie fühlst du dich, wenn du morgens aufwachst? Schläfst du die Nacht durch und springst morgens energiegeladen aus deinem Bett und bist bereit für deinen Tag? Schau mal ehrlich hin!

Auf diese Dinge solltest du aus Feng Shui Sicht in deinem Schlafzimmer unbedingt achten:

1. Kein Gerümpel und unnützes Zeugs im Schlafzimmer

Damit du in der Nacht zur Ruhe kommen kannst, brauchst du eine ruhige und aufgeräumte Umgebung.
Schau dir nochmal bewusst an, was du in deinem Schlafzimmer für Gegenstände und Möbel stehen hast. Entscheide dich ganz bewusst für jeden einzelnen Gegenstand in diesem Raum. Was verbindest du damit und ist dies wirklich der richtige Raum dafür?

Strahlen diese Gegenstände Ruhe und Geborgenheit aus? Oder erinnert dich dein unaufgeräumter Homeoffice Platz im Schlafzimmer an unerledigte Aufgaben und das Bügelbrett und der ungenutzte Hometrainer lassen dich immer wieder nochmal kurz wissen, dass sie auch noch auf ihren Einsatz warten. All dies hat Einfluss auf dich und dein Wohlbefinden. Mach dir bewusst, dass es wesentlich ist, was wir kurz vor dem Einschlafen wahr nehmen und wozu dir dieser Raum dienen soll.
Halte auch den Platz unter deinem Bett frei. Ja es ist verlockend diesen freien Raum als Stauraum zu nutzen, doch je freier die Energie auch unter deinem Bett fließen kann, umso positiver wirkt sich dies auf deinen Schlaf aus.

2. Die richtige Ausrichtung deines Betts nach Feng Shui

Sicherheit und Ruhe sind die wichtigsten Faktoren für ungestörten und guten Schlaf. Damit du dich also gut erholen kannst, empfiehlt Feng Shui dein Bett wie folgt auszurichten:

  • Der Kopfteil deines Bettes steht an einer festen und durchgängigen Wand.
  • Du hast einen freien Blick auf die Zimmertür und kannst von deiner Position aus alles gut überblicken.
  • Das Fußende des Bettes zeigt nicht zur Tür.
  • Das Bett steht nicht direkt zwischen Tür und Fenster.

Achte also darauf, dass das Kopfteil deines Bettes an einer festen und durchgängigen Wand steht. Es sollte sich auch kein Fenster hinter oder über (bei Dachschrägen) dir befinden. Solltest du keine Möglichkeit haben dein Bett an eine feste Wand zu stellen, dann kann dir ein hohes und stabiles Betthaupt eine Alternative bieten.
Im Idealfall hast du dann noch einen freien Blick auf die Tür und die Fenster im Raum und kannst somit aus deiner Position alles gut überblicken. Ja, ich weiß, in der Nacht haben wir ja eigentlich die Augen geschlossen und schlafen … warum ist es dann wichtig die Tür im Blick zu haben?
Mit dem Einschlafen wird unser Unterbewusstsein aktiv, es sorgt dafür, dass unsere Organe funktionieren und verarbeitet Erlebtes in Träumen, gleichzeitig wacht es über uns im Schlaf. Unser Unterbewusstsein strebt nach einem sicheren Zustand und nimmt auch kleinste Bewegungen wahr, was mich zu meinem nächsten Tipp bringt …

3. Kein Spiegel gegenüber dem Bett

Ein Spiegel gegenüber dem Bett erzeugt durch die Spiegelung Unruhe im Raum und kann zu unruhigem Schlaf führen. Bei einer meiner Kundinnen hat alleine das Abkleben des Spiegels auf ihrem Kasten gegenüber des Betts ihre Schlafprobleme gelöst.
Falls du jetzt nicht gleich einen neuen Kasten kaufen oder deinen Kasten mit Folie abkleben möchtest, kannst du auch mal probieren, den Spiegel vorübergehen mit Decken abzuhängen, um zu sehen ob es etwas verändert.

Grundsätzlich spricht nichts gegen Spiegel im Schlafzimmer, das Einzige, dass du dabei beachten solltest, ist dass du dich vom Bett aus drin nicht sehen kannst.

4. In welche Himmelsrichtung soll das Bett stehen?

Dafür gibt es im Feng Shui keine allgemein gültige Regel. Die optimale Himmelsrichtung für dein Bett errechnet sich für jeden Menschen ganz persönlich. Du kannst dir deine Himmelsrichtung mittels deiner Kua-Zahl bestimmen. Die Kua-Zahl, die für Gesundheit steht, ist auch die Himmelsrichtung nach der du dein Betthaupt ausrichten kannst. Komplizierter wirds dann wenn zwei Menschen im selben Bett schlafen …

Die optimale Ausrichtung ist so etwas wie das Feintuning im Feng Shui, das Tüppfelchen auf dem i quasi. Wenns gut und leicht möglich ist, dann richte dein Bett dementsprechend aus, wenn nicht, dann zerbrich dir drüber lieber nicht mehr den Kopf und sorge stattdessen für einen aufgeräumten und schön gestalteten Raum 😉


Setze Prioritäten

Es lassen sich nicht alle dieser Tipps in deinem Schlafzimmer umsetzen?

Dann setze Prioritäten!

Sich von unnützem Gerümpel zu befreien, die Energie dadurch wieder ins Fließen zu bringen und für ein festes Betthaupt zu sorgen, hat den größten Einfluss auf deinen Schlaf. Wenn du diese beiden Punkte abhaken kannst, dann hast du schon einen großen Schritt in Richtung Wohlbefinden getan.

Warum das Schlafzimmer nicht nur mit unserem Wohlbefinden, sondern auch mit unserer Partnerschaft oder dem Wunsch nach einer Partnerschaft zu tun hat, dass erzähle ich dir hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.