Feng Shui für deinen Arbeitsplatz

Feng Shui im Büro – So gestaltest du deinen Arbeitsplatz

Hast du dich schon mal gefragt, warum die Gestaltung nach Feng Shui gerade in deinem Büro oder an deinem Arbeitsplatz wichtig sein soll?

Alles in unserer Umgebung hat Einfluss auf uns. Aus der Bewusstseinsforschung weiß man, dass in jeder Sekunde 11 Millionen Sinneseindrücke in unserem Gehirn verarbeitet werden. Nur 40 davon nehmen wir aber auch bewusst wahr.

Das bedeutet, unterbewusst beeinflusst uns unsere gesamte Umgebung. Diese Beobachtung haben die Chinesen schon vor mehreren tausenden Jahren gemacht und daraus die Lehren von Feng Shui entwickelt.

Warum ist nun gerade die Gestaltung meines Arbeitsplatzes so wichtig?

Viele von uns verbringen einen Großteil unserer Wachzeit an ihrem Arbeitsplatz. Wir gehen arbeiten weil wir unseren Lebensunterhalt verdienen wollen, weil wir Erfüllung darin finden, gerne unter KollegInnen sind oder auch um Anerkennung zu bekommen. Ich beobachte aber immer wieder, dass trotz der vielen Zeit, die wir an unserem Arbeitsplatz verbringen und trotz der Bedeutung, die diese Tätigkeit für uns hat, wir kaum Augenmerk darauf legen, wie dieser Platz gestaltet ist.

Wenn wir nun aber wieder darauf zurückkommen, wie stark wir von unserer Umgebung beeinflusst werden – bewusst und vor allem unbewusst – wär es dann nicht gerade am Arbeitsplatz enorm wichtig einen Platz zu haben an dem wir uns wohlfühlen, der uns Sicherheit gibt, uns Energie spendet und uns inspiriert?

In diesem Blogbeitrag habe ich dir die wichtigsten Punkte zusammengefasst, wie du deinen Arbeitsplatz verändern kannst, um erfolgreicher, fokussierter und kreativer arbeiten zu können.

Der ideale Platz für deinen Schreibtisch nach Feng Shui

Würde man mich nach der wichtigsten Regel bei der Einrichtung eines Büros nach Feng Shui fragen, dann würde meine Wahl auf die Position des Schreibtisches im Raum fallen.

Dein Schreibtisch repräsentiert deinen Beruf oder dein Business, also das, was du zum Erfolg (d)eines Unternehmen beiträgst. Es ist der Platz, von dem aus du deine beruflichen Träume verwirklichst. Deshalb ist sowohl der Platz des Schreibtisches als auch seine Beschaffenheit mitverantwortlich für dein berufliches Fortkommen und die Verwirklichung deiner Wünsche und Träume.

Der Platz, den du für deinen Schreibtisch wählst, sollte dir Schutz von hinten geben und dir einen freien Blick nach vorne ermöglichen.

Wähle deinen Platz also so, dass du eine feste Wand im Rücken hast. Das gibt dir das Gefühl von Sicherheit und macht, dass du dich bei deiner Arbeit gut konzentrieren und fokussieren kannst, weil du (unbewusst) nicht befürchten musst, dass dich jemand von hinten überrascht.

Genauso bedeutend wie ein guter Schutz von hinten ist der Ausblick, den du von deinem Tisch aus hast. Idealerweise kannst du von deinem Platz aus die Tür gut einsehen, sitzt aber nicht in einer Tür – Fenster – Linie.

Wenn irgendwie möglich, solltest du nicht direkt vor einer Wand oder vor einem Fenster sitzen. Der Blick auf eine Wand kann auf dich wie das sprichwörtliche Brett vor dem Kopf wirken. Der Ausblick von deinem Schreibtisch aus steht für den Blick auf deine Zukunft, deine Visionen und beruflichen Ziele. Ist er durch eine Wand verbaut, dann kann dich das in deinem beruflichen Fortkommen behindern.

Der Platz vor einem Fenster mit tollem Ausblick in eine malerische Landschaft ist zwar wunderschön, jedoch nicht ideal, wenn du auf diesem Platz konzentriert arbeiten möchtest. Es gibt Studien, die besagen, dass du bei einem Platz direkt vorm Fenster um 20% länger für deine Arbeit brauchst, weil du dadurch so abgelenkt bist.

Trau dich doch mal, deinen Tisch frei in den Raum zu stellen, sodass du eine feste Wand hinter dir und einen guten Überblick über den Raum hast.

Die Stabilität deines Schreibtisches sagt auch etwas über die Stabilität deines Business aus. Mit einem kleinen wackeligen Tisch oder einem Tisch aus Glas kann es sein, dass auch dein beruflicher Erfolg auf wackeligen Beinen steht oder dein Erfolg durch das Glas nicht gehalten werden kann. Mit einem stabilen Tisch aus Holz, der groß genug, aber nicht zu groß ist, bist du am besten beraten.

Das Element Holz steht dabei gleichzeitig auch für Wachstum und Kreativität und abgerundete Ecken lassen rund um deinen Tisch die Energie harmonisch fließen.

Ordnung und Struktur

Je aufgeräumter deine Umgebung ist, desto besser kannst du dich auch konzentrieren.
Wenn der Blick auf unaufgeräumte Ecken, die unbezahlten Rechnungen und die schmutzige Kaffeetasse von gestern deine Aufmerksamkeit fordert, dann ist kreatives und konzentriertes Arbeiten meist nicht möglich.

Vermeide also visuelle Ablenkung und halte deine Schreibtischoberfläche möglichst frei.

Stelle dort wirklich nur das ab, was du zum Arbeiten gerade brauchst. Es muss zum Beispiel nicht der überladene Stiftehalter sein, sondern es kann auch ein schöner Behälter aus Holz mit deinen Lieblingsstiften sein, die darüber hinaus alle noch gut schreiben. Jedenfalls solltest du wenn du mit deiner Arbeit fertig bist, deinen Schreibtisch frei räumen, um so am nächsten Tag mit frischer Energie wieder losstarten zu können.

Ordnung am Arbeitsplatz

Um Ruhe im Raum zu erzeugen, hilft es auch, deine Ordner und sonstigen Bürokram in geschlossenen Schränken oder Schubladen zu verstauen. Dafür gibt es eine Menge tolle Aufbewahrungslösungen. Wenn du die Ordner frei stehen hast, dann sorge für visuelle Ruhe indem du sie in der gleichen Farbe und Größe auswählst.

Gleichzeitig aktivierst du mit einem aufgeräumten Raum den Energiefluss und schaffst so Platz für dich und deine Träume.

Wenn du dir Tipps zum Ausmisten wünschst oder gar nicht weißt, wie du starten sollst, dann lies HIER in meinen Blogartikel zum Thema Ausmisten – Wie fange ich an – rein.

Sorge für gutes Raumklima

Ein schlechtes Raumklima kann sich ebenso negativ auf dein Wohlbefinden am Arbeitsplatz auswirken wie ein falsch eingestellter Bürostuhl.

Ein gutes Raumklima entsteht, wenn die Temperatur ungefähr bei 22 Grad liegt, du eine Luftfeuchtigkeit von 40% bis maximal 60% in deinem Raum hast und du für regelmäßigen Luftaustausch durch Stoßlüften sorgst.

Die ewigen Diskussionen im Büro um die richtige Temperatur kennen wir wohl alle. Während der eine Kollege mit T-Shirt im Winter gerade seine Wohlfühltemperatur erreicht, ists der anderen Kollegin bei 24 Grad im warmen Pulli scheinbar noch nicht warm genug. Aber sowohl unter zu warmen als auch zu kalten Temperaturen leidet unsere Leistungsfähigkeit. Ein Mittel von 22 Grad ist hier also gerade richtig.

Die Luftfeuchtigkeit kannst du mit einem sogenannten Hygrometer messen. Ich mags im Winter unsere durch die Heizung trockene Büroluft mit einem Diffusor zu befeuchten. Entfeuchten ist schon etwas schwieriger. Lüften bei trockener Außenluft kann helfen, aber wenn die Feuchtigkeit konstant zu hoch ist, kann Schimmel entstehen. In diesem Fall solltest du unbedingt ein Entfeuchtungsgerät aufstellen.

Auch unsere Möbel und manche Textilien können Schadstoffe an die Umgebung abgeben. Mehr interessante Infos zum Thema Raumklima hält die liebe Kathrin in ihrem Kurs „Feelgood im Homeoffice“ bereit. Wenn du mehr wissen möchtest dann schau mal HIER rein.

*) Affiliate Link: Wenn du über diesen Link den Kurs kaufst, dann bekomme ich dafür eine Provision. Für dich verändert sich dadurch nichts am Preis.

Die besten Pflanzen fürs Büro

Auch Pflanzen können das Raumklima entscheidend verbessern und die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen.

Efeu, Einblatt, Birkenfeige und Efeutute sorgen nicht nur für eine schöne Optik, sondern reinigen darüber hinaus auch noch deine Büroluft. Besonders schön, pflegeleicht und aufgrund ihrer runden Blattform auch aus Feng Shui Sicht sehr zu empfehlen sind auch Monstera und Pilea.

Pflanzen am Arbeitsplatz

Darüber hinaus werden Pflanzen im Feng Shui dem Holzelement zugeordnet. Dieses steht für Wachstum und Kreativität und gibt deinem Business somit den zusätzlichen Energiekick.

Gestalte dir einen Wohlfühlort

Auch dein Büro darf schön und einladend gestaltet sein. Sieh dir also dein Büro heute mal mit den Augen eines Besuchers an:

  • Fühlst du dich dort willkommen und ist es einladend gestaltet?
  • Worauf fällt dein Blick wenn du den Raum betrittst? Auf das Ablagechaos oder einen schönen Gegenstand?
  • Was drücken die Bilder in deinem Büro aus und entspricht das deinen Wünschen und Zielen?
  • Gibt es dunkle unaufgeräumte (Chaos-)Ecken?
  • Wie ist der Raum beleuchtet? Hast du ausreichend Licht an deinem Arbeitsplatz und eventuell auch gemütliches Stimmungslicht?
  • Umgibst du dich mit Dingen die dir gefallen und die einen Nutzen für dich haben?

Auch wenn du keine Besucher an deinem Arbeitsplatz empfängst, sollte der Raum für dich schön gestaltet sein.

Stell dir doch mal frische Blumen aus dem Garten oder vom Markt auf deinen Schreibtisch und schau wie sich die Energie verändert.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, heißt es immer. Die Bilder, die wir täglich sehen (auch wenn wir sie nicht mehr bewusst wahrnehmen), haben großen Einfluss auf uns. Du kannst sie also super nutzen, um damit das zu visualisieren, wo du beruflich noch hin möchtest. Wenn du gegenüber deinem Schreibtisch eine freie Wand hast, dann ist das der ideale Platz für dieses Bild.

Die besten Farben fürs Feng Shui Büro

Farben wirken auf uns. Jeder kennt die wärmende Wirkung von Rot und die kühlende von Blau. Aber darüber hinaus werden im Feng Shui die Farben auch noch den einzelnen Elementen und deren Eigenschaften zugeteilt.

Gestaltung im Element Metall

Die Farbe Grau und alle metallischen Materialien und Farben werden dem Element Metall zugeordnet. Es steht für Ordnung und Struktur und eignet sich deshalb besonders gut für Arbeitsbereiche, in denen du dich gut konzentrieren und strukturiert arbeiten möchtest.

Das Element Holz und die ihm zugeordnete Farbe Grün stehen für Wachstum und Kreativität. Deshalb setzt du es am Besten für kreative und innovative Arbeitsplätze ein.

Aber auch das Element Feuer mit seiner roten Farbe eignet sich für Arbeitsräume, in denen aktivierende Energie gefragt ist und große Visionen entstehen sollen.

Special: Feng Shui für dein Home Office

In den letzten Jahren wurde es für viele von uns notwendig, auch in unserem Zuhause einen Platz fürs Arbeiten zu schaffen. Dies ist oft gar nicht so einfach möglich, es steht ja nicht jedem von uns ein eigener Raum dafür zur Verfügung.

Bevorzugt solltest du darauf achten, deinen Arbeitsplatz in einem sogenannten Yang Raum unterzubringen, das sind, im Gegensatz zu den Yin Räumen, alle aktiven Räume. Also zum Beispiel deine Küche, dein Wohnzimmer usw. Yin Räume wie das Schlafzimmer eignen sich nur als letzte Option fürs Arbeiten, da die Grundenergie dort für einen erholsamen Schlaf eher ruhig und entspannt sein sollte.

Für die Positionierung deines Schreibtisches achte in erster Linie auf einen geschützten Rücken und dann auf einen guten Ausblick.

Arbeitest du an deinem Esstisch, dann kann es hilfreich sein, ihn in zwei Zonen einzuteilen. Also eine fürs Essen und eine fürs Arbeiten. Besonders wichtig ist es, hier nach erledigter Arbeit alles wieder weg zu räumen, um einen guten Übergang zwischen Arbeit und Freizeit zu schaffen.

Das Schlafzimmer bleibt also als letzter Ausweg für dein Home Office. Findet sich dort dein Arbeitsplatz, dann überlege, ob du ihn vielleicht mit einem Paravent oder einem Vorhang optisch abtrennen kannst. Ansonsten gilt auch hier, nach getaner Arbeit unbedingt alles wegzuräumen, sodass du nicht als letzten Blick vor dem Einschlafen noch die unerledigten Aufgaben vor Augen hast.

Im Home Office verschwimmt oft unsere Freizeit mit der Arbeit.

Deshalb ist es hier besonders wichtig, durch Routinen, wie zum Beispiel dem Wechseln der Kleidung und auch dem Wegräumen des Arbeits-Equipments, eine Trennung zwischen diesen beiden Bereichen zu schaffen.

Tolle Tipps fürs Wohlfühlen und besonders dafür, wie man einen gesunden Home Office Platz gestaltet, gibt Kathrin von KS Wohndesign in ihrem Onlinekurs zum Thema „Feelgood im Home Office“ weiter. Ich habe mich mit Kathrin zum Thema „Feng Shui im Home Office“ ausgetauscht. Das Gespräch ist Teil ihres Kurses, du kannst es aber auch gerne hier nachhören:

Wenn du mehr Infos zu Kathrins Kurs oder gleich reinspringen möchtest, dann schau doch mal hier rein:

*) Affiliate Link: Wenn du über diesen Link den Kurs kaufst, dann bekomme ich dafür eine Provision. Für dich verändert sich dadurch nichts am Preis.

Fazit

In vielen Unternehmen ist noch nicht das Bewusstsein für den Einfluss unserer Umgebung auf unsere Arbeitsleistung und unser Wohlbefinden angekommen. Aber auch wenn dein Arbeitgeber für Feng Shui nicht offen ist, so kannst auch du selbst durch Ordnung auf deinem Schreibtisch und deinem Arbeitsumfeld und durch eine schöne Gestaltung und inspirierende Bilder an deinem Tisch vieles für dich positiv verändern.

Feng Shui und seine Gestaltungsregeln sind toll, um dich optimal durch deine Räume unterstützen zu lassen. Manches ist aber in unserem Zuhause oder im Büro einfach nicht umsetzbar. Mach dir deshalb bitte keinen Stress!

Jeder kleine Schritt und jede Veränderung bewirkt Positives. Alleine die Aufmerksamkeit, die du deinen Räumen und deiner Umgebung schenkst, kann Großes bewirken.

Probiere dich einfach mal aus. Stell den Schreibtisch, wenn du dazu die Möglichkeit hast, einfach mal anders hin und schau was sich verändert. Und wenn du dich an deiner alten Position (auch wenn sie nicht Feng Shui optimal war) dann besser konzentrieren konntest und wohler gefühlt hast, dann ist diese genau richtig für dich. Lass dich in erster Linie von deinem Gefühl leiten und nicht von dem, was ich, Feng Shui oder jemand anderes dir sagt 🙂

Ich wünsch dir viel Spaß beim Gestalten deines Arbeitsplatzes nach Feng Shui. Wenn dabei Fragen bei dir auftauchen, dann hinterlasse mir gerne eine Nachricht im Kommentarfeld.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.