Raum mit Spiegel und Sideboard

So platzierst du deinen Spiegel nach Feng Shui richtig

Muss ich jetzt meinen Spiegel aus dem Schlafzimmer verbannen? Kann ich mit einem Spiegel etwas falsch machen? Und warum gerade mit einem Spiegel? Im Feng Shui kommt der richtigen Position eines Spiegels eine besondere Bedeutung zu.

Warum das so ist, und worauf du bei der Platzierung von Spiegel unbedingt achten solltest, darüber erzähle ich dir heute mehr. Und eins dazu gleich mal vorweg, deinen Spiegel brauchst du nicht aus deinem Schlafzimmer zu verbannen.

Wie wirken Spiegel und warum ist deren Platzierung so wichtig?

Um Spiegel ranken sich viele Mythen. Diese kann man glauben oder auch nicht.
Aber eins steht fest: Spiegel reflektieren Licht, lassen Räume größer und oft auch heller wirken und spiegeln ihre Umgebung wider. Sie sind also ein tolles Gestaltungselement, um Räume optisch zu vergrößern oder schmale Gänge breiter wirken zu lassen.
Geht man an einem Spiegel vorbei, so kommt man oft nicht darum herum einen kurzen Blick reinzuwerfen. Sie ziehen ganz automatisch unsere Aufmerksamkeit auf sich.

Spiegel lenken und zerstreuen laut Feng Shui die Energie in den Räumen. Aus diesem Grund kommt ihnen bei der Harmonisierung von Räumen eine ganz besondere Bedeutung zu. Sie können an den richtigen Orten in der Wohnung platziert, für mehr Wohlbefinden und Energie sorgen, aber auch an den falschen Plätzen für unruhigen Schlaf oder Disharmonien verantwortlich sein.

Lies unbedingt weiter, wenn du mehr über die richtige Platzierung von Spiegeln erfahren möchtest.

Auf diese 6 Punkte solltest du bei der Platzierung von Spiegeln nach Feng Shui achten:

1. Kein Spiegel gegenüber deiner Eingangstür

Die wohl wichtigste Regel besagt, dass ein Spiegel nie gegenüber der Eingangstür hängen sollte. Spiegel lenken Energie und würden, wenn du sie gegenüber deiner Eingangstür platzierst, die gesamte Energie wieder aus deiner Wohnung raus spiegeln.

Der Eingangsbereich ist der Bereich,
von dem aus deine Räume mit Energie versorgt werden.

Wird die Energie schon in diesem Bereich wieder zurückgespiegelt, dann bleibt kaum noch etwas für die restlichen Räume übrig. Achte also speziell im Eingangsbereich darauf, einen guten Platz für deinen Spiegel zu finden.

2. Dort darf dein Spiegel im Schlafzimmer hängen

Dein Schlafzimmer ist der Ort, an dem du zur Ruhe kommen und dich erholen kannst. Wie wichtig ausreichender und guter Schlaf auch für unsere Gesundheit ist, zeigen immer mehr Studien.

Ein Spiegel gegenüber deinem Bett kann deine Nachtruhe empfindlich stören. Nicht weil er dort Geräusche macht ;), sondern Spiegel aktivieren und erhöhen die Energie in einem Raum. Zu viel Energie, und vor allem wenn sie direkt auf dich abstrahlt, kann zu einem unruhigen Schlaf führen.
Darüber hinaus kann es auch passieren, dass die Spiegelfläche Lichter von draußen oder Restlicht im Raum auf dich abstrahlt. Auch dass kann zu ungewünschten Störungen deiner Nachtruhe führen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob dich dein Spiegel beeinflusst, dann mach einfach mal den Test und hänge ihn in der Nacht mit einer Decke oder einem Tuch ab und schau was sich verändert.

Ein toller Platz für deinen Spiegel, ist auch auf der Innenseite von Schranktüren. Dort kannst du ihn bei Bedarf ausklappen und dann einfach wieder verstecken.

Runder Spiegel über einer Konsole im Schlafzimmer

Ein weiterer Aspekt den man nicht außer Acht lassen sollte ist, dass die metallene Rückseite von Spiegel (eine Glasplatte wird dafür meist mit Aluminium beschichtet) eine Antennenwirkung auf elektrische, elektromagnetische und magnetische Felder hat und somit die Strahlung von Lampen und Haushaltsgeräten verstärken kann. Solltest du also unter Schlafstörungen leiden, dann empfiehlt es sich, den Spiegel ganz aus deinem Schlafzimmer zu verbannen.

Ansonsten ist es völlig ausreichend, wenn du deinen Spiegel im Schlafzimmer so platzierst, dass du ihn vom Bett aus nicht sehen kannst.

Was du aus Feng Shui Sicht sonst noch für guten Schlaf tun kannst, kannst du auch in diesem Blogartikel nachlesen.

3. Vermeide geteilte Spiegel

Ich habe mal eine super schöne Wohnung gesehen in der die gesamte Wand gegenüber der Eingangstür mit Spiegelfliesen verkleidet war. Es hat den schmalen Gang optisch vergrößert, aber aus Feng Shui Sicht ist dies ein absolutes No Go. Nicht nur weil die Spiegelfläche direkt gegenüber der Eingangstür war, sondern auch weil dir ein zerteiltes Spiegelbild vermittelt nicht vollständig zu sein. Prüfe mal deine Spiegel zuhause, kannst du dich darin möglichst vollständig erkennen?

4. Spiegel am Ende einer Treppe

Ein Spiegel am Ende einer Treppe hat die gleiche Wirkung wie der Spiegel gegenüber der Eingangstür. Energie, die sich über die Treppe auch im anderen Geschoß verteilen möchte, wird durch den Spiegel reflektiert und wieder zurückgeworfen.

Du kannst dir dadurch abhelfen, indem du den Spiegel etwas versetzt anbringst, sodass man nicht direkt darauf zu läuft oder den Spiegel an einer anderen Stelle platzierst.

5. Wovon möchtest du mehr?

Das, was sich spiegelt, vermehrt sich. Nicht nur optisch, sondern auch im energetischen Sinne. Vermeide also Spiegel dort, wo sich scharfe Kanten oder unschöne Winkel in deinem Zuhause oder das WC widerspiegeln.

Schau dir mal all deine Spiegel in deinem Zuhause an, was geben sie wieder? Schöne Deko und den Blick in den blühenden Garten oder spiegelt sich darin der Wäscheberg, der aufs Bügeln wartet. Wovon möchtest du mehr in deinem Leben haben?

6. Hier sind Spiegel super sinnvoll

Wir fühlen uns sicher, wenn wir im Rücken eine geschützte Wand haben oder sehen können, was auf uns zukommt. Immer dann, wenn du mit dem Rücken zu einer Tür sitzt oder arbeitest – sei es im Büro oder vielleicht auch in deiner Küche – macht es Sinn einen kleinen Spiegel vor dir zu platzieren. Somit kannst du immer sehen, was hinter dir passiert.

Es gibt eigentlich ganz viele Plätze, an denen Spiegel gut passen. Einer davon ist zum Beispiel über deinem Esstisch. Im Feng Shui bedeutet es Reichtum, wenn sich dein Essen und vielleicht auch noch der schön gedeckte Tisch verdoppeln. Also probier´s gerne mal aus und lass es mich wissen, wenn´s funktioniert hat 🙂

Fazit

Spiegel sind kraftvoll, lenken Energie und können uns auch den Schlaf rauben. Mit Bedacht eingesetzt finde ich sie tolle Gestaltungselemente, die Räume optisch erweitern und heller machen.

Hör bei der Platzierung von Spiegeln unbedingt auf dein Bauchgefühl und hänge ihn nicht dort auf, wo es sich für dich komisch anfühlt, gespiegelt zu werden zB gegenüber der Couch oder an deinem Arbeitsplatz. Du spürst am besten, wo ein Spiegel dich positiv oder negativ beeinflusst. Wenn du dir nicht sicher bist, dann häng ihn mal ab oder decke ihn für eine Zeit lang zu und schau was sich verändert.

Feng Shui ist keine dogmatische Lehre mit strengen Regeln. Es geht dabei vielmehr darum achtsam mit deiner Wohnumgebung zu sein und für dich herauszufinden, was funktioniert und was nicht.

Ich wünsch dir viel Spaß beim Experimentieren und freu mich, wenn du mir von deinen persönlichen Spiegel Erfahrungen in den Kommentaren oder per Mail erzählst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.